Alaunstift

Es passiert oft sehr schnell.

Sie stehen morgens auf und merken, dass Sie wieder einmal spät dran sind. Also schnell duschen, Zähne putzen und rasieren.

Sie tragen hastig den Rasierschaum auf und ziehen den Nassrasierer über Ihr Gesicht. Plötzlich spüren Sie ein unangenehmes Ziepen.

Verdammt, Sie haben sich geschnitten.

Wer sich wie ich regelmäßig nass rasiert, kennt sie: die lästigen, kleinen Schnitte, die dazu häufig noch stark bluten.

Was tun?

Ein Tupfer mit dem Alaunstift, ein leichtes Brennen und die Blutung verschwindet in Sekundenschnelle.

Der Alaunstift hilft Ihnen, kleine Verletzungen nach der Rasur schnell und sauber zu behandeln.

Wie wirkt Alaun?

Bereits im alten Ägypten war die Wirkung des Alaunsalzes (Kalialaun) bekannt. Damals verwendete man es unter anderem als Deodorant, um das Wachstum von Bakterien zu hemmen.

Heute ist es ein pharmazeutisches Präparat zur Wundbehandlung. Alaun hat eine stark adstringierende Wirkung. Aufgetragen auf kleine blutende Wunden, zieht es das Gewebe zusammen, sodass die Blutplättchen die Wunde schneller schließen können.

Wie wende ich den Alaunstift an?

Den Alaunstift einfach nach der Nassrasur vorsichtig über die gereizten Hautstellen streichen und schon beginnt die Wunde zu heilen.

Er kann jedoch auch vor der Elektrorasur als Hautstraffer benutzt werden, so können Sie dafür sorgen, dass das Problem gar nicht erst auftaucht.

Unerlässlich und ideal im Alltag!

Der Alaunstift ist unerlässlich in jedem Medizinschränkchen und ideal für unterwegs - stoppt kleine Blutungen sofort und versiegelt die Haut gegen Entzündungen.

Rasierer

Weitere Begriffe